Kelvin in Celsius

Umrechnung von Kelvin in Celsius

Celsius in Kelvin (Einheiten tauschen)

0K = -273.15°C

Genauigkeit

Hinweis: Sie können die Genauigkeit dieser Antwort erhöhen oder verringern, indem Sie die Anzahl der erforderlichen signifikanten Stellen aus den Optionen über dem Ergebnis auswählen.

Berechnung von Kelvin bis Celsius

Celsius = Kelvin - 273.15

Celsius = 0 - 273.15

Celsius = -273.15

Kelvin zu Celsius (K zu ℃) Umrechnungsformel

Celsius = Kelvin - 273.15

 

Wie konvertiere ich von Kelvin nach Celsius?

Die Umrechnung von Kelvin in Celsius ist ein einfacher Prozess, bei dem 273,15 von der gegebenen Temperatur in Kelvin abgezogen wird. Die Kelvin-Skala ist eine absolute Temperaturskala, bei der 0 Kelvin (K) dem absoluten Nullpunkt entspricht, dem Punkt, an dem alle molekulare Bewegung aufhört. Auf der anderen Seite ist die Celsius-Skala eine relative Temperaturskala, bei der 0 Grad Celsius (°C) den Gefrierpunkt von Wasser und 100 Grad Celsius den Siedepunkt von Wasser bei normalem atmosphärischem Druck darstellt.

Um eine Temperatur von Kelvin in Celsius umzurechnen, ziehen Sie einfach 273,15 von der gegebenen Temperatur in Kelvin ab. Zum Beispiel, wenn wir eine Temperatur von 300 Kelvin haben, wäre die Umrechnung wie folgt: 300 K - 273,15 = 26,85 °C

Daher entspricht eine Temperatur von 300 Kelvin 26,85 Grad Celsius. Es ist wichtig zu beachten, dass die Kelvin-Skala oft in wissenschaftlichen und technischen Anwendungen verwendet wird, wo absolute Temperaturmessungen erforderlich sind. Die Celsius-Skala hingegen wird häufig im täglichen Leben und in Wettervorhersagen verwendet. Das Verständnis, wie man zwischen diesen beiden Skalen umrechnet, ist für genaue Temperaturmessungen und -vergleiche unerlässlich.

Warum von Kelvin in Celsius umrechnen?

Die Umrechnung von Kelvin in Celsius ist eine gängige Praxis in den Bereichen Wissenschaft und Technik. Obwohl Kelvin und Celsius beide Temperatureinheiten sind, haben sie unterschiedliche Ausgangspunkte und Maßeinheiten. Die Kelvin-Skala ist eine absolute Temperatureinheit, bei der null Kelvin (0 K) dem absoluten Nullpunkt entspricht, dem Punkt, an dem jegliche molekulare Bewegung aufhört. Auf der anderen Seite ist die Celsius-Skala eine relative Temperatureinheit, bei der null Grad Celsius (0 °C) den Gefrierpunkt von Wasser darstellt.

Die Umrechnung von Kelvin in Celsius ist aus mehreren Gründen nützlich. Erstens wird die Celsius-Skala im täglichen Leben und in vielen wissenschaftlichen Anwendungen häufiger verwendet. Durch die Umrechnung von Temperaturen von Kelvin in Celsius wird es einfacher, sie mit vertrauten Temperaturbereichen in Beziehung zu setzen und ihre praktischen Auswirkungen zu verstehen. Darüber hinaus basieren viele wissenschaftliche Formeln und Gleichungen auf der Celsius-Skala, wodurch es notwendig ist, Temperaturen von Kelvin in Celsius umzurechnen, um genaue Berechnungen durchzuführen. Darüber hinaus ermöglicht die Umrechnung von Kelvin in Celsius einen einfacheren Vergleich und eine Analyse von Temperaturdaten, da sie mit der in Wettervorhersagen, Klimastudien und anderen wissenschaftlichen Untersuchungen üblichen Temperaturskala übereinstimmt. Insgesamt ist die Umrechnung von Kelvin in Celsius für die Praktikabilität, Kompatibilität und ein besseres Verständnis von Temperaturmessungen unerlässlich.

Über Celsius

Celsius und Kelvin sind zwei häufig verwendete Temperatureinheiten in der Wissenschaft und im täglichen Leben. Die Celsius-Skala, auch als Zentigrad-Skala bekannt, ist nach dem schwedischen Astronomen Anders Celsius benannt. Sie basiert auf der Idee, den Bereich zwischen dem Gefrier- und Siedepunkt von Wasser in 100 gleiche Intervalle zu teilen. Der Gefrierpunkt von Wasser wird als 0 Grad Celsius definiert, während der Siedepunkt bei normalem atmosphärischem Druck als 100 Grad Celsius definiert ist.

Die Celsius-Skala wird häufig in Wettervorhersagen, Haushaltsthermometern und beim Kochen verwendet, während die Kelvin-Skala hauptsächlich in wissenschaftlichen Experimenten, der Thermodynamik und Berechnungen mit Gasen verwendet wird.

Über Kelvin

Kelvin, auch bekannt als die Kelvin-Skala, ist eine Maßeinheit für Temperatur im Internationalen Einheitensystem (SI). Sie ist nach dem schottischen Physiker William Thomson, 1. Baron Kelvin, benannt, der bedeutende Beiträge auf dem Gebiet der Thermodynamik geleistet hat. Die Kelvin-Skala basiert auf dem absoluten Nullpunkt, der die niedrigstmögliche Temperatur ist, bei der jegliche molekulare Bewegung zum Stillstand kommt.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Temperaturskalen verwendet Kelvin keine Grad. Stattdessen misst es die Temperatur in Kelvin (K). Die Kelvin-Skala wird häufig in wissenschaftlichen und technischen Anwendungen verwendet, insbesondere in Bereichen wie Physik, Chemie und Meteorologie. Sie gilt als absolute Temperaturskala, da sie bei absolutem Nullpunkt beginnt, was -273,15 Grad Celsius oder -459,67 Grad Fahrenheit entspricht.

Einer der Hauptvorteile der Kelvin-Skala ist, dass sie präzise und konsistente Messungen der Temperatur ermöglicht. Sie ist besonders nützlich in wissenschaftlicher Forschung und Berechnungen, die Gase betreffen, da sie direkt mit der kinetischen Energie von Molekülen zusammenhängt. Zusätzlich wird die Kelvin-Skala in vielen wissenschaftlichen Formeln und Gleichungen verwendet, was sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Wissenschaftler und Ingenieure weltweit macht.

Was passiert bei absolutem Nullpunkt (0K)?

Bei absolutem Nullpunkt, auch bekannt als 0 Kelvin (0K) oder -273,15 Grad Celsius, ist die Temperatur an ihrem niedrigsten Punkt. Bei dieser extremen Temperatur erreicht die kinetische Energie von Atomen und Molekülen ihr Minimum, was dazu führt, dass sie vollständig zum Stillstand kommen. Als Folge davon hört jegliche molekulare Bewegung auf und die Materie wird so ruhig wie möglich.

Bei dieser Temperatur treten mehrere faszinierende Phänomene auf. Eines der bemerkenswertesten ist das vollständige Fehlen von Wärmeenergie. Da keine molekulare Bewegung stattfindet, findet auch kein Wärmeaustausch zwischen Objekten statt. Dieses Fehlen von Wärmeenergie hat bedeutende Auswirkungen auf verschiedene physikalische Eigenschaften. Zum Beispiel werden Materialien extrem spröde und ihr elektrischer Widerstand sinkt auf null. Darüber hinaus kondensieren Gase zu Flüssigkeiten und Flüssigkeiten gefrieren zu Feststoffen, da die fehlende molekulare Bewegung sie daran hindert, ihren flüssigen Zustand beizubehalten.

Wissenschaftler waren in der Praxis noch nie in der Lage, den absoluten Nullpunkt zu erreichen, da es sich um ein idealisiertes Konzept handelt. Durch das Abkühlen von Substanzen auf extrem niedrige Temperaturen konnten sie jedoch die Auswirkungen der Annäherung an den absoluten Nullpunkt beobachten und untersuchen. Diese Experimente haben wertvolle Erkenntnisse über das Verhalten von Materie geliefert und zur Entwicklung von Technologien wie Supraleitern und Bose-Einstein-Kondensaten geführt.

Warum kann man nicht unter -273,15°C gehen?

Die Temperatur von -273,15°C, auch bekannt als absoluter Nullpunkt, ist die niedrigstmögliche Temperatur, die im Universum erreicht werden kann. Es ist der Punkt, an dem alle molekulare Bewegung aufhört und keine weitere Abnahme der Temperatur theoretisch möglich ist. Bei dieser Temperatur erreicht die kinetische Energie der Teilchen ihr Minimum und sie kommen vollständig zum Stillstand.

Das Konzept des absoluten Nullpunkts basiert auf der Kelvin-Skala, die eine absolute Temperaturskala ist. Im Gegensatz zu den Celsius- oder Fahrenheit-Skalen beginnt die Kelvin-Skala bei absolutem Nullpunkt als ihrem Nullpunkt. Auf der Kelvin-Skala wird der absolute Nullpunkt als 0 Kelvin (0K) definiert. Diese Skala wird in wissenschaftlichen und technischen Anwendungen verwendet, wo präzise Temperaturmessungen erforderlich sind.

Unter -273,15°C oder 0K zu gehen ist nicht möglich, da es gegen die Gesetze der Thermodynamik verstößt. Mit abnehmender Temperatur nimmt auch die Energie der Teilchen ab und sie verlieren ihre Fähigkeit zur Bewegung. Bei absolutem Nullpunkt haben die Teilchen keine Energie mehr abzugeben und eine weitere Abnahme der Temperatur würde erfordern, dass sie negative Energie besitzen, was physikalisch nicht möglich ist. Daher stellt -273,15°C oder 0K die untere Grenze der Temperatur in unserem Universum dar.

Warum kann man keinen negativen Kelvin-Wert erhalten?

Kelvin ist die Maßeinheit für Temperatur im Internationalen Einheitensystem (SI). Es ist eine absolute Temperaturskala, was bedeutet, dass sie bei absolutem Nullpunkt beginnt, der die niedrigstmögliche Temperatur ist. Der absolute Nullpunkt ist definiert als 0 Kelvin (K) oder -273,15 Grad Celsius (°C). Die Kelvin-Skala basiert auf dem Verhalten von Gasen, bei dem die Temperatur direkt proportional zur durchschnittlichen kinetischen Energie der Teilchen ist.

Der Grund, warum man keinen negativen Kelvin-Wert haben kann, liegt in dem Konzept der Temperatur selbst. Temperatur ist ein Maß für die thermische Energie eines Systems und repräsentiert die Richtung, in der Wärme fließt. Bei absolutem Nullpunkt haben die Teilchen in einem System die minimale mögliche Energie und befinden sich in ihrem niedrigstmöglichen Bewegungszustand. Daher gibt es kein niedrigeres Energieniveau zu erreichen und es ist physikalisch nicht möglich, dass ein System weniger Energie als den absoluten Nullpunkt hat.

Im Wesentlichen würden negative Kelvin-Werte darauf hinweisen, dass ein System weniger als null thermische Energie hat, was den grundlegenden Prinzipien der Thermodynamik widerspricht. Daher erstreckt sich die Kelvin-Skala nicht in den negativen Bereich. Es ist wichtig zu beachten, dass negative Temperaturen in anderen Temperaturskalen wie der Celsius- und Fahrenheit-Skala existieren, aber diese Skalen sind nicht absolut und repräsentieren nicht die gleichen physikalischen Eigenschaften wie die Kelvin-Skala.

Warum wird Kelvin als K und nicht als °K angegeben?

Diese Abkürzungswahl basiert darauf, dass Kelvin eine absolute Temperaturskala ist, bei der null Kelvin (0 K) dem absoluten Nullpunkt entspricht, dem Punkt, an dem alle molekulare Bewegung aufhört. Im Gegensatz zu den Celsius- und Fahrenheit-Skalen, die willkürliche Nullpunkte haben, basiert die Kelvin-Skala auf der absoluten thermodynamischen Temperatur.

Durch das Weglassen des Gradzeichens wird betont, dass Kelvin keine Gradzahl, sondern eine eigenständige Maßeinheit ist, die die Größe der Temperatur relativ zum absoluten Nullpunkt darstellt. Die Verwendung von "K" anstelle von "°K" für Kelvin ist eine Folge der SI-Konvention, das Gradzeichen für relative Temperaturskalen vorzubehalten. Diese Unterscheidung hebt den absoluten Charakter der Kelvin-Skala und ihre Bezugnahme auf den absoluten Nullpunkt hervor.

 

Tabelle von Kelvin bis Celsius

Startwert
Inkrement
Genauigkeit
Kelvin
Celsius
0K
0.00000°C
1K
1.00000°C
2K
2.00000°C
3K
3.00000°C
4K
4.00000°C
5K
5.00000°C
6K
6.00000°C
7K
7.00000°C
8K
8.00000°C
9K
9.00000°C
10K
10.00000°C
11K
11.00000°C
12K
12.00000°C
13K
13.00000°C
14K
14.00000°C
15K
15.00000°C
16K
16.00000°C
17K
17.00000°C
18K
18.00000°C
19K
19.00000°C
Kelvin
Celsius
20K
20.00000°C
21K
21.00000°C
22K
22.00000°C
23K
23.00000°C
24K
24.00000°C
25K
25.00000°C
26K
26.00000°C
27K
27.00000°C
28K
28.00000°C
29K
29.00000°C
30K
30.00000°C
31K
31.00000°C
32K
32.00000°C
33K
33.00000°C
34K
34.00000°C
35K
35.00000°C
36K
36.00000°C
37K
37.00000°C
38K
38.00000°C
39K
39.00000°C
Kelvin
Celsius
40K
40.00000°C
41K
41.00000°C
42K
42.00000°C
43K
43.00000°C
44K
44.00000°C
45K
45.00000°C
46K
46.00000°C
47K
47.00000°C
48K
48.00000°C
49K
49.00000°C
50K
50.00000°C
51K
51.00000°C
52K
52.00000°C
53K
53.00000°C
54K
54.00000°C
55K
55.00000°C
56K
56.00000°C
57K
57.00000°C
58K
58.00000°C
59K
59.00000°C
Kelvin
Celsius
60K
60.00000°C
61K
61.00000°C
62K
62.00000°C
63K
63.00000°C
64K
64.00000°C
65K
65.00000°C
66K
66.00000°C
67K
67.00000°C
68K
68.00000°C
69K
69.00000°C
70K
70.00000°C
71K
71.00000°C
72K
72.00000°C
73K
73.00000°C
74K
74.00000°C
75K
75.00000°C
76K
76.00000°C
77K
77.00000°C
78K
78.00000°C
79K
79.00000°C